vier Huebel Tour 2016 Das Bikeevent im Erzgebirge

Waldpassage vier Hügel Tour 2016

kurzfristig als Fotograf eingesprungen ging es zwei Tage vor Start zum auffinden eines brauchbaren Spots um die Biker einmal anders als üblich in Szene zu setzen. Schließlich wurde es ein lauschiges Plätzchen am Fuße des Scheibenberges, wo der Weg sehr schmal verläuft  und in einer leichten Kurve von Randsteinen geführt wird. Da hier die Lichtverhältnisse alles andere als gut waren, wurden drei Systemblitze eingesetzt.

Problematisch wurde es bei der richtigen Positionierung, um einerseits die Fahrer mit Ihren Bikes zu belichten und andererseits die Teilnehmer nicht all zu stark zu blenden. Weiter kam eine Lichtschranke zum Einsatz, die bei Durchquerung automatisch auslöste. Soweit so gut, unser Set stand, wir markierten uns die Position der Blitze und Stative bauten alles ab um an einem sonnigen und heißen Sonntag morgen alles wieder eins zu eins auf zu bauen.

Setup Lichtschranke

Alles lief soweit gut, alles stand an seinem Platz und ich wartete auf den ersten Biker. Der kam auch relativ flott-und los ging die Blitzerei. Noch ein kurzes Wort zur Lichtschranke, sie funktioniert tadellos und erleichtert dem Fotografen enorm die Arbeit, aber leider ist die Verzögerung bei sich schnell bewegenden Motiven einfach zu groß, was sich an den unterschiedlichen Positionen der Fahrer und dementsprechende Verschiebungen des Blitzlichtes widerspiegelt. Ein weitaus größeres Problem was ich nicht auf dem Schirm hatte, war die Hitzeentwicklung der Blitze. Die Lufttemperatur betrug an die 30 Grad Celsius ,und die wenigen Sonnenstrahlen die es durch die Baumkronen schafften, trafen genau auf die Blitzköpfe. Sie hielten trotzdem erstaunlich lange durch, aber nach ca. 100 Auslösungen wurde der geplante ruhige Nachmittag mit Kaffeetasse in der Hand und prüfenden Blicken auf die Technik sofort beendet, als die Blitze mit einer Überhitzungswarnung abrupt den Dienst einstellten. Also rannte ich zum Hauptblitz und schaltete Ihn ab um die Akkus zu entfernen und ein wenig Luft ins innere zu lassen. Die Akkus wurden so heiß, daß sich die Beschriftung  löste und kleine Blasen warf. Das ist mir noch nicht passiert, das Akkus sich so erhitzen, daß man sie nicht anfassen kann. Aber ich hatte vorgesorgt und jede Menge Energiespeicher eingepackt. Also neue rein und weiter. 10min später wieder dasselbe, 5min später gab der hintere Blitz auf, dann wieder der vordere usw. So wurde aus dem geplanten ruhigen Nachmittag eine schweisstreibende Aktion, die mich fast verzweifeln ließ.Aber die so entstandenen Bilder fanden großen Zuspruch und ich freute mich das sich der Aufwand gelohnt hatte. Für die nächsten Einsätze hab ich mein Equipment erweitert und einen High Speed fähigen Studioblitz mit 600ws erworben. Dieses Monster  arbeitet dann mit einem Bruchteil seiner Leistung auf dem Niveau eines Systemblitzes.

vier Hügel Tour 2016

vielen Dank an alle Teilnehmer der vier Hügel Tour 2016 - auf ein neues.